Legale Sportwetten in den USA – Wird es zu einem beliebten Trend?

Sportwetten sind nicht nur in Deutschland ein sehr beliebter Zeitvertreib. Auch im Ausland treibt es immer mehr Menschen in Spielotheken oder zu Online-Wetten. In Deutschland sind Sportwetten durch spezielle Rechte bestimmt und geregelt, aber dennoch legal. So sind die meisten Casinos mit einer Altersgrenze von 21 Jahren versehen, sodass diese von keinen Minderjährigen betreten werden dürfen.

In den USA leben Millionen von Sportliebhabern, egal ob American Football, Baseball, Basketball oder Ice Hockey. Daher ist es äußert verlockend, auf diese Spiele Wetten abzuschließen. Bis Mitte Mai diesen Jahres, waren Sportwetten in den USA dennoch verboten. Seit 2018 sind sie das nicht mehr. Jeder Staat kann nun selbst entscheiden, ob Sportwetten legalisiert werden oder nicht. Daher zählt dieses Jahr als ein sehr wichtiges und bedeutendes für alle Glückspielanbieter. Viele Buchmachergeschäfte im Bereich Sportwetten, in zum Beispiel Mississippi oder New Jersey, werden bereits legal betrieben!

Legalisierung der Sportwetten

1992 wurde bereits ein Gesetz vom „Professional and Amateur Sports Protection Acts“ in den USA erlassen, dass Sportwetten in fast allen Bundesstaaten verboten hat. Durch die neueste Entscheidung vom Supreme Court, wurde dieses nun offizielle aufgehoben. Nun steht es den einzelnen Bundesstaaten der USA frei, eigenständig Gesetze hinsichtlich der Sportwetten zu erlassen. So können bzw. müssen die Staaten ihre bisherigen Gesetze anpassen, damit sie Sportwetten so umsetzen können, wie der Oberste Gerichtshof es erlaubt!

Keine illegalen Sportwetten mehr!

Bisher war der einzige Staat, in dem Sportwetten legal angeboten wurden, Nevada. Alle anderen Staaten hatten Sportwetten verboten, oder ein nur sehr begrenztes Angebot an legalen Wetten. Außer Tierrennen, durfte auf keinen anderen Sport gewettet werden.

Daher griffen sehr viele Amerikaner zu illegalen Buchhaltern oder Offshore-Firmen, und verstießen ganz bewusst gegen die geltenden Gesetze! So kann von einem Handelsvolumen von vielen Milliarden Dollar auf dem Schwarzmarkt gesprochen werden.

Jeder, der schon einmal gewettet hat, kennt das Problem. Einmal angefangen, wird immer wieder gewettet. Daher auch die neue Gesetzgebung in den USA! Der Markt der Sportwetten soll nun verstaatlicht werden. Grund ist das riesen Umsatzpotential der Sportwetten. So steigern sich nämlich ebenfalls die Steuereinnahmen des Staates. Daher sind die meisten Bundesstaaten kaum gegen eine Legalisierung!

Neue Möglichkeiten für Unternehmen

Durch die Legalisierung von Sportwetten, wird vor allem auch Unternehmen eine neue Möglichkeit des Umsatzgewinns ermöglicht!

Partnerschaft zwischen MGM und GVC Holding

In den USA sind mit MGM vor allem durch „The Mirage“ und „The Belagio“ bekannt geworden. Die Briten von GVC Holding dagegen überzeugen mit Marken wie „bwin“ oder „Partypoker“. Beide Unternehmen sind die führenden Anbieter auf dem Weltmarkt. Beide wollen nun ein Gemeinschaftsunternehmen gründen. Jeder Partner gibt 100 Millionen USD dazu. Ziel ist es, ein großes Portal zu schaffen, für Sportwetten und Casino-Spiele in den USA. GVC Holding stellt die nötige Software hierfür her.

Eine erste Zusammenarbeit der Partner besteht bereits seit einiger Zeit in New Jersey, im Casino- und Pokergewerbe.

Partnerschaft zwischen MGM und Boyd Gaming

Beide Unternehmen möchten sich nun auch gemeinsam vor allem auf dem Online-Markt in den USA etablieren. So soll auch der Umsatz durch Online-Wetten gesteigert werden!

Partnerschaft zwischen Boyd Gaming und FanDuel Group

Boyd Gaming hat sich ebenfalls mit der Tochtergesellschaft FanDuel Group zusammengetan, um Online-Glücksspiel und Sportwetten zu betreiben.

Fazit Sportwetten USA

Sportwetten, ob online oder nicht, haben in den USA definitiv eine Zukunft, und werden sich erfolgreich etablieren können. Jetzt profitiert nicht nur der Staat durch die Steuereinnahmen, sondern Sportwetten sind auch legal! Also eine win-win-Situation!